CeraVogue

Wasserschadenbeseitigung mit CeraVogue

Dieses neue Verfahren bietet Ihnen die Möglichkeit Ihren keramischen Oberboden bei einem Feuchteschaden in der Dämmung nicht vollflächig oder auch teilweise entfernen zu müssen. Diese Problematik ergibt sich, da der Oberboden und der Estrich für die Dämmschichttrocknung angebohrt werden müssen. Sind dann keine Ersatzfliesen mehr vorhanden müssen die Fliesen teilweise oder ganz erneuert werden.

Mit dem CeraVogue-Verfahren können die Bohrungen mit dekorativen Fliesen-Einlegern verschlossen werden. Die Anordnung der Einleger im Bodenmuster kann vorab durch den schadenbetroffenen Hausbesitzer festgelegt werden. Hierbei kann sich dieser einer großen Auswahl an vorgefertigten Einlegern bedienen oder sogar selbst Einleger entwerfen.

In vier einfachen Schritten ist Ihr Schaden behoben ohne großen Aufwand und hohe Kosten:


  • Unser Fachmann für CeraVogue Technik begeht mit Ihnen den Schadensort und legt die Lage sowie das Dekor der Bodeneinleger fest.


  • An den besprochenen Stellen wird der Fußboden mit einem gelotetem Bohrer bis zur Estrich-Oberkante aufgebohrt.


  • In diese Öffnungen werden dann die etwas kleineren Trocknungsbohrungen bis zur Dämmschicht erstellt, worüber der Schaden dann getrocknet werden kann.


  • Die CeraVogue-Keramikeinleger werden nach vollzogener Trocknung in den Oberbelag eingesetzt und der bestehenden Verfugung angepasst.